Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sommer-Grand-Prix

Skispringen: Wellinger und Geiger überzeugen in Wisla, Polen dominiert

Andreas Wellinger
+
Vierter beim Sommer-Grand-Prix in Wisla: Andreas Wellinger in Aktion.

Andreas Wellinger und Karl Geiger haben zum Auftakt des Sommer-Grand-Prix im Skispringen gute Leistungen gezeigt. Die Gastgeber aus Polen waren an beiden Tagen nicht zu schlagen.

Wisla - Im Skispringen haben am vorletzten Juli-Wochenende die ersten Wettkämpfe im Rahmen der Sommer-Wettbewerbe stattgefunden. Karl Geiger und Andreas Wellinger erzielten aus deutscher Sicht gute Resultate, die Gastgeber waren nicht zu schlagen.

Am Samstag belegte der Oberstdorfer Geiger Rang drei und musste sich nach Sprüngen 123,5 und 126 Meter nur den beiden Lokalmatadoren Dawid Kubacki und Kamil Stoch geschlagen geben. Unter den ersten zehn Athleten waren sieben Polen, der zweitbeste Deutsche war Pius Paschke auf Rang elf.

Skispringen: Nur drei Polen sind stärker als Wellinger

Wellinger erreichte am Sonntag Rang vier und musste sich nach Sprüngen auf 126,5 und 130,5 Meter nur dem polnischen Trio Kamil Stoch, Dawid Kubacki und Jakub Wolny geschlagen geben.

Für Wellinger, der seit Sommer 2019 immer wieder mit Verletzungen und massiven Formkrisen zu kämpfen hatte, ist es ein Mutmacher in Richtung WM-Winter.

Auch Geiger als Sechster und Pius Paschke auf Rang neun schafften es am Sonntag unter die Top Ten. Stephan Leyhe holte auf Rang 26 ein paar Punkte.

truf/dpa

Kommentare