Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Snowboarderin Laböck holt WM-Gold

+
Gold gewonnen: Snowboarderin Isabelle Laböck.

Stoneham - Isabella Laböck hat bei der Snowboard-WM in Stoneham/Kanada überraschend Gold im Parallel-Riesenslalom gewonnen.

Die 26-Jährige aus Prien bezwang in den beiden Finalläufen die Österreicherin Julia Dujmovitz mit einem Vorsprung von 0,68 Sekunden und holte als erst zweite Deutsche einen WM-Titel. Einzige deutsche Weltmeisterin war bislang Heidi Renoth, die 1997 Slalom-Gold geholt hatte.

Mitfavoritin Amelie Kober (Fischbachau) rundete mit der Bronzemedaille das hervorragende Ergebnis des Snowboardverbandes Deutschland (SVD) ab. Damit standen erstmals in der WM-Geschichte zwei Deutsche auf dem Treppchen. „Wir sind sehr glücklich über diese tolle Vorstellung. Das ist gut für das gesamte Team“, sagte Sportdirektor Stefan Knirsch.

Kober, Olympia-Zweite von 2006 und WM-Zweite von 2007, hatte im Halbfinale einen Vorsprung von 0,26 Sekunden auf die Norwegerin Hilde Katrine Engeli. Für Selina Jörg (Sonthofen) war dagegen im Achtelfinale Endstation.

Die deutschen Männer verpassten allesamt die K.o.-Runde der besten 16. Alexander Bergmann (Berchtesgaden) war auf Platz 21 bester SVD-Starter, Stefan Baumeister (Feldkirchen) und Patrick Bussler (Aschheim) belegten die Plätze 35 und 44.

SID

Kommentare