Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wintersport

Starostin für Fentz im Aufgebot für die Eiskunstlauf-WM

Nikita Starostin
+
Eiskunstläufer Nikita Starostin.

Nikita Starostin vom ERC Westfalen Dortmund wird anstelle des deutschen Meisters Paul Fentz bei der Weltmeisterschaft der Eiskunstläufer vom 21. bis 27. März im französischen Montpellier an den Start gehen. Dies gab die Deutsche Eislauf-Union bekannt.

München - Der 19-jährige gebürtige Russe hatte bei seinem EM-Debüt im Januar in Tallinn den 13. Platz erreicht, während der zehn Jahre ältere Berliner Fentz nur auf Rang 16 kam. Fentz konnte sich zudem nicht für das Einzel bei den Olympischen Winterspielen in Peking qualifizieren. Allerdings war er für den Teamwettbewerb in China nominiert gewesen, in dem er im Kurzprogramm als Letzter ausschied.

Zum WM-Aufgebot gehören auch die Paarläufer Minerva Hase und Nolan Seegert, die bei den Winterspielen nur den 16. Platz erreichten. Das Berliner Duo war durch die Corona-Quarantäne von Seegert beeinträchtigt worden und erlebten in der Folge in der Kür einen Einbruch.

Bei den Damen ist die DEU mit der sechsmaligen deutschen Meisterin Nicole Schott aus Essen vertreten. Im Eistanz erhielten Jennifer Janse van Rensburg/Benjamin Steffan (EC Oberstdorf) den Vorzug vor den Olympia-Startern Katharina Müller/Tim Dieck (Dortmund). dpa