Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eisschnelllauf

Trotz Steigerung: Rijhnen bei Weltcup auf Platz 14

Felix Rijhnen
+
Felix Rijhnen aus Deutschland konnte nicht an seine Erfolge in Norwegen anknüpfen.

Felix Rijhnen hat beim Weltcup der Eisschnellläufer im niederländischen Heerenveen trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche einen Top-Ten-Platz verpasst.

Heerenveen - Der Langstrecken-Spezialist aus Frankfurt/Main lief über 5000 Meter in 6:20,70 Minuten rund zehn Sekunden schneller als zum Saisonauftakt in Stavanger, belegte aber lediglich den 14. Rang.

In Norwegen war der 32-Jährige in 6:30,34 Minuten Neunter über diese Distanz geworden und hatte anschließend im Massenstart den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert. Sieger über 5000 Meter wurde in Heerenveen der EM-Zweite Patrick Roest aus den Niederlanden in der Bahnrekord-Zeit von 6:04,36 Minuten. dpa

Kommentare