Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bob-Weltcup

US-Frauenbob siegt in Sigulda - Spreeuwers/Mark stürzen

Schneider
+
Landen auf Rang 17: Stephanie Schneider und Anabel Galander aus Deutschland.

Die Amerikanerin Elana Meyers Taylor hat den Bob-Weltcup der Frauen im lettischen Sigulda gewonnen.

Sigulda - Mit Anschieberin Lake Kwaza verwies sie in 1:41,85 Minuten den britischen Schlitten mit Mica McNeill/Adele Nicoll sowie Christine de Bruin/Kristen Bujnowski aus Kanada auf die weiteren Podestplätze. Zahlreiche Top-Pilotinnen, darunter die drei deutschen Olympia-Starterinnen, hatten wegen der Vorbereitung auf die Winterspiele in Peking auf eine Reise nach Sigulda verzichtet.

Für den deutschen Verband starteten Stephanie Schneider mit Anschieberin Anabel Galander, die Achte wurden, und Anne Spreeuwers und Vanessa Mark. Sie kamen auf Rang 17. Ihr Schlitten war im ersten Durchgang umgekippt und auf der Seite liegend ins Ziel gerutscht. Beide Sportlerinnen blieben unverletzt und traten trotz des Sturzes noch einmal mit ihrem lädierten Schlitten an. Dabei gelang ihnen eine solide Fahrt. „Eigentlich ist Sigulda meine Lieblingsbahn. Wenigstens haben wir im zweiten Lauf gezeigt, dass wir es besser können“, sagte Spreeuwers. dpa