Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Sturz

Vorzeitiges Saison-Aus für Rennrodlerin Dajana Eitberger

Rennrodlerin
+
Dajana Eitberger muss die Saison beenden.

Rennrodlerin Dajana Eitberger hat die Olympia-Saison nach einem Trainingssturz in Sigulda vorzeitig beendet.

Düsseldorf - Die Ilmenauerin hatte sich in Absprache mit Heimtrainer Patric Leitner und Bundestrainer Norbert Loch zu diesem Schritt entschieden, teilte der Bob und Schlittenverband Deutschland mit. Nach einer Zwangspause durch eine Corona-Infektion im Dezember und einem Sturz beim Weltcup in Winterberg, wurde die 31-Jährige bereits für die anstehenden Olympischen Winterspiele in Peking nicht berücksichtigt.

Eitberger fühle sich „platt“ und „gesundheitlich angeschlagen“, heißt es in der Verbandsmitteilung. Nach einer Ruhepause wolle die Sportlerin „ganz entspannt und ohne Druck“ das Aufbautraining für die nächste Saison beginnen. An ihrer Stelle wird die Winterbergerin Cheyenne Rosenthal bei den Weltcups den vierten Startplatz einnehmen. dpa

Kommentare