Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skispringen

Wank als fünfter Deutscher zu Olympia

Andreas Wank
+
Andreas Wank ist in Sotschi dabei.

Zakopane - Skispringer Andreas Wank (Oberhof) hat den Kampf um das letzte Ticket für die Olympischen Winterspiele für sich entschieden.

Bundestrainer Werner Schuster nominierte den 25 Jahre alten Thüringer am Samstag als fünften DSV-Adler für das Saison-Highlight in Sotschi (7. bis 23. Februar). Damit setzte sich Wank vor dem Einzelspringen beim Weltcup am Sonntag (14.00 Uhr) im polnischen Zakopane gegen Michael Neumayer (Berchtesgaden) durch. „Meine Leistungen in diesem Jahr waren einfach nicht gut genug, die Nominierung geht so in Ordnung. Mein letzter Sprung im Weltcup war das hier in Zakopane aber noch lange nicht“, sagte der 35 Jahre alte Neumayer.

Der Bayer war am Freitag in der Qualifikation für den Wettbewerb gescheitert, Wank hatte den dritten Platz belegt. Richard Freitag, Severin Freund, Marinus Kraus und Andreas Wellinger wurden bereits nach der Vierschanzentournee für die Winterspiele in Russland nominiert. SID