Arbeitsmarktbericht für Agenturbezirk Traunstein

Ferientypischer Anstieg der Quote und sehr gute Ausbildungschance

Landkreise - Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein betrug im August 3,2 Prozent, das sind 8 534 Menschen. Im Vergleich zu Juli stieg die Quote um 0,2 Prozentpunkte, das heißt, es sind 458 Menschen mehr in der Arbeitsvermittlung gemeldet, was einem Anstieg um 5,7 Prozent entspricht.

Im Jahresvergleich stieg die Anzahl der arbeitslosen Menschen um 0,3 Prozent, es sind aktuell 23 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen als im August 2016. Die einzelnen Landkreisquoten: Traunstein 2,7 Prozent, Altötting 3,3 Prozent, Berchtesgadener Land 3,4 Prozent und Mühldorf 3,5 Prozent.

2 991 arbeitslose Menschen sind älter als 50 Jahre, darunter 2 020, die älter sind als 55 Jahre. Diese Altersgruppe stellt 35,0 Prozent des Gesamtbestandes. 34 Menschen mehr dieser Gruppe als im Juli waren ohne Erwerbstätigkeit, im August 2016 waren es 46 mehr. 2 316 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen. Im Vormonat waren es 43 weniger, im Vorjahr 53 mehr. 1 242 Menschen unter 25 Jahren waren im August gemeldet, das sind 279 mehr als im Vormonat und zeigt einen Anstieg zum Juli von 29,0 Prozent. Im August des Vorjahres waren es 102 weniger, das bedeutet einen Anstieg um 8,9 Prozent im Vorjahresvergleich. Die Anzahl der unter 20-Jährigen an dieser Gruppe beträgt wegen des Schul- und Ausbildungsendes 333 junge Menschen, das sind 104 mehr als im Juli und 37 mehr als im Vorjahresmonat Im gesamten Agenturbezirk sind noch 1 009 Ausbildungsstellen unbesetzt, das sind 40 mehr als im vergangenen Berichtsjahr; dem stehen 334 sogenannte unversorgte Bewerber gegenüber, 54 weniger als im Vergleichszeitraum. Das bedeutet, jedem unversorgten Bewerber stehen rechnerisch 3 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber.

„Die individuellen Fähigkeiten und Talente, die ein junger Mensch hat, passen selten ausschließlich zu einem einzigen Beruf“, sagt Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein. „Hierin auch für sich selbst die Chance zu sehen, sich mit dem ganzen Berufsfeld anzufreunden, sich selbst auch Entwicklung zu gestatten, führt öfter zum Erfolg, als die strikte Festlegung auf einen einzigen Ausbildungsberuf.“ 2 806 Menschen meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos, ein Anstieg um 333 verglichen mit Juli. Davon kamen 1 033 aus Erwerbstätigkeit, 960 aus Ausbildung/ Qualifizierung und 746 aus Nichterwerbstätigkeit. Den 2 806 Zugängen stehen 2 364 Abmeldungen gegenüber, das sind 140 weniger als im Vormonat. Hiervon gingen wiederum 876 in Erwerbstätigkeit, 460 in Ausbildung und 894 in Nichterwerbstätigkeit. Der Stellenbestand ist mit 3 958 Angeboten um 26 höher als im Juli und 18,8 Prozent, das sind 627 Angebote, höher als im Vorjahresmonat.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein betrug im August 2,7 Prozent, das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als im Juli. 2 553 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 169 Menschen mehr als im Juli und 58 mehr im Vorjahresvergleich, als die Quote ebenfalls bei 2,7 Prozent lag. Unter den 2 553 sind 400 (Vorjahr 348) Jüngere unter 25 Jahren und 119 Jugendliche unter 20 Jahre. Im Juli waren es noch 276 unter 25 Jahren, darunter 65 unter 20 Jahren Die Dynamik in der Gruppe der unter 25-Jährigen wird deutlich bei der Gegenüberstellung der 271 Zugänge im Monat zu den 146 Abgängen.

Der Ausbildungsmarkt im Landkreis Traunstein zeigt noch 95 unversorgte Bewerber, gegenüber 317 unbesetzten Ausbildungsstellen. Die beiden größten Berufsklassen bei den noch freien Ausbildungsplätzen sind kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb und Tourismus mit 114 Stellen, hier liegt der Schwerpunkt auf Ausbildungsstellen im Verkauf (48 unbesetzte). In der Berufsklasse Produktion und Fertigung sind noch 108 Ausbildungsstellen frei, davon 43 in der Lebensmittelherstellung und Speisenzubereitung. 30 Ausbildungsstellen sind in der Fahrzeugtechnik noch frei. „Ob Hotellerie, Lebensmittelbranche oder technische Berufszweige; Arbeitgeber und Karrieremöglichkeiten sind vielfältig und bieten anspruchsvolle Berufswege, hier in unserer Region“, appelliert Müller. 958 Menschen sind älter als 50 und 637 älter als 55 Jahre. In dieser Gruppe stieg die Zahl im Vergleich zu Juli leicht um 32 Menschen an. Der Vorjahresvergleich zeigt ebenfalls einen leichten Anstieg um 2,6 Prozent, das heißt, 24 Menschen dieser Altersgruppe mehr sind aktuell gemeldet.

Insgesamt konnten im August 740 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, darunter 468 Kunden der Agentur (SGB III) und 272 Kunden des Jobcenters (SGB II). Hiervon gingen 306 in Erwerbstätigkeit, 156 in Ausbildung oder Qualifizierung und 231 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab. Dem stehen 907 Zugänge gegenüber, das sind 136 mehr als im Vormonat, und 56 mehr als im Vorjahresmonat. 1 182 Stellenangebote sind im aktuellen Bestand, hiervon 284 neu aufgenommene. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 131 Stellen mehr, im Juli waren es 13 mehr. Unter den 1 182 Angeboten sind 183 Angebote aus dem Gastgewerbe, 106 Angebote bietet der Handel und 126 Angebote im Gesundheits- und Sozialwesen sind gemeldet.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting lag im August bei 3,3 Prozent. 2 057 Menschen waren gemeldet, 143 mehr als im Vormonat, bei einer Quote von 3,1 Prozent und 88 mehr als im Vorjahresvergleich, als die Quote noch bei 3,2 Prozent lag. Unter den 2 057 sind 324 Jüngere unter 25 Jahren darunter 86 unter 20 Jahre. Im Vormonat waren es 61 junge Menschen weniger. Der Anteil dieser Altersgruppe am Gesamtbestand beträgt 15,8 Prozent, die isolierte Arbeitslosenquote 4,5 Prozent. „Von den insgesamt 824 gemeldeten Ausbildungsstellen sind noch 209 unbesetzt. Die 60 unversorgten jungen Leute, haben rein rechnerisch je 3,5 Ausbildungsstellen zur Auswahl“, erklärt Müller. „Aus den letzten Jahren wissen wir, dass sich durch Ferien- und Urlaubszeit noch nicht alle künftigen Azubis und Arbeitgeber geäußert haben. Wir werden jeden Einzelnen kontaktieren, um zu erfahren, wie es im September weitergeht“, so Müller.

681 Ältere über 50 Jahre sind gemeldet, ein geringfügiger Anstieg um 6 Menschen im Vorjahresvergleich und um 21 Menschen im Vergleich zu Juli. Darunter sind 458 Menschen älter als 55 Jahre; in dieser Untergruppe sind es 20 mehr als im Vorjahresvergleich. Die isolierte Arbeitslosenquote liegt bei 3,3 Prozent. 518 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen, das sind 9 weniger als im Juli, jedoch 23 mehr als im August des Vorjahres. Auf den Landkreis Altötting entfallen im August 577 Abmeldungen aus Arbeitslosigkeit, 12 weniger als im Vormonat. Darunter waren 360 Kunden der Agentur und 217 Kunden des Jobcenters. 199 davon nahmen eine Arbeit auf, 114 gingen in Ausbildung oder Qualifizierung und 242 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab. 714 Neumeldungen wurden aufgenommen, das bedeutet, dass 34,7 Prozent der derzeit Gemeldeten Neuzugänge sind, was die Bewegung innerhalb der Gesamtzahl der arbeitslosen Menschen verdeutlicht. 

730 Stellen sind im Bestand, hiervon 262 neue Angebote. Das Einstellungsverhalten ist durch die Ferienzeit und die Betriebsurlaube derzeit eher stockend. Qualifizierte Fachkräfte haben in verschiedenen Berufsbereichen gute Arbeitsmarktaussichten. Das verarbeitende Gewerbe ist im Landkreis Altötting der Berufsbereich mit dem größten Anteil an Angeboten, aktuell mit 122, gefolgt vom Handel und Instandhaltung von Kfz mit 77 offenen Stellen.

Landkreis Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Berchtesgadener Land betrug im August 3,4 Prozent, 0,1 Prozentpunkte mehr als im Juli. Im August des Vorjahres betrug sie noch 3,5 Prozent. 1 706 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 36 Menschen mehr als im Juli und 55 weniger im Vorjahresvergleich.

Unter den derzeit 1 706 arbeitslosen Menschen sind 178 (Vorjahr 182) jüngere unter 25 Jahren. Im Juli waren es 158 junge Menschen dieser Altersgruppe, das bedeutet einen Anstieg um 20. 42 Gemeldete sind unter 20 Jahre alt, 11 mehr als im Juli jedoch 7 weniger als im August des Vorjahres.

In der Gruppe der älteren Arbeitslosen sind 638 Menschen älter als 50 Jahre. Das sind 35 weniger als im Juli und 59 oder 8,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Darunter sind 452 Menschen über 55 Jahre alt, das sind 22 weniger als im Juli. Die isolierte Arbeitslosenquote beträgt bei dieser Altersgruppe 3,9 Prozent. 513 Gemeldete zählen zu den Langzeitarbeitslosen, die schon länger als ein Jahr auf der Suche sind. Das sind 13 mehr als im Juli und 4 mehr als im Vorjahresmonat. Insgesamt konnten 451 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 78 weniger als im Juli, und 41 weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Hiervon gingen 177 in Erwerbstätigkeit und 77 in Ausbildung. 485 Menschen meldeten sich erneut oder erstmals arbeitslos, hiervon kamen 223 aus Erwerbstätigkeit und 127 aus Ausbildung.

Der Ausbildungsmarkt zeigt für den August noch 56 unversorgte Bewerber gegenüber 260 freien Ausbildungsstellen in allen Bereichen. „In allen Berufsbereichen gibt es noch offene Ausbildungsstellen“, erläutert Müller, „allen Ausbildungssuchenden und Betrieben ist gut geraten, auch in den nächsten Wochen nicht aufzugeben, da sich noch sehr viel bewegen wird. Wichtig ist, Alternativen zu erwägen“, appelliert Müller. 1 065 Stellenangebote sind im Landkreis aktuell, das sind 6 mehr als im Juli und 212 mehr als im August des Vorjahres. 270 Angebote sind im August neu aufgenommen worden. In den Berufsbereichen Produktion und Fertigung sind momentan 315 Stellen frei, bei den kaufmännischen Dienstleistungen und im Handel 236 Angebote und im Gesundheits- und Sozialwesen sind aktuell 145 Angebote zu besetzen.

Landkreis Mühldorf

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf betrug im August 3,5 Prozent, ein Anstieg gegenüber Juli um 0,2 Prozentpunkte und ein Rückgang um ebenfalls 0,2 Prozentpunkte gegen-über August des Vorjahres. 2 218 Menschen sind arbeitslos gemeldet. Das sind 68 weniger als im August des Vorjahres und 110 mehr als im Juli.

Darunter sind 340 (Vormonat 266) Jüngere unter 25 Jahren und 86 (Vormonat 66) unter 20 Jahren. Auf dem Ausbildungsstellenmarkt sind momentan noch 223 Stellen frei; dem gegenüber sind noch 123 Ausbildungssuchende als unversorgt gemeldet. Das größte Angebot mit 65 Angeboten gibt es in den Fertigungsberufen, gefolgt von 58 in den Verkaufsberufen. 56 freie Plätze bieten Bau und Gebäudetechnik. „Unter diesen 123 jungen Menschen sind einige, die schon länger ihren Schulabschluss hinter sich haben“, so Müller, „möglicherweise entschließt sich auch ein Mensch in den Dreißigern aufgrund dieses guten Angebots, einen Neu-beginn zu wagen. Wir appellieren auch an die Arbeitgeber, von der Vorstellung „junger Azubi“ abzuweichen und sich bei der Bewerberauswahl auf ihr Gespür für Menschen und Teams zu verlassen“, so Müller.

714 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 16 mehr als im Juli und 17 weniger als im Vorjahresmonat. Bei den Langzeitarbeitslosen ist ein Rückgang um 25 Menschen im Jahresvergleich zu verzeichnen. Im August waren es noch 631, die in dieser Gruppe gezählt werden. 596 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, dem stehen 700 Neumeldungen gegenüber. Von den Neumeldungen kamen 250 aus Erwerbstätigkeit, 244 aus Ausbildung und 191 aus Nichterwerbstätigkeit. Bei den Abmeldungen haben von den 596 Menschen 194 eine Erwerbstätigkeit aufgenommen, 113 eine Ausbildung begonnen und 242 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab. Getrennt nach Rechtskreisen gehören 977 Menschen zu den Kunden der Agentur für Arbeit (SGB III) und 1 241 Kunden zum Jobcenter, das das SGB II umsetzt. 

981 Stellen sind im aktuellen Bestand, das sind 4 weniger als im Juli und 182 mehr als im Vorjahresmonat. 255 Angebote wurden neu aufgenommen. Aktuell gibt es 166 Stellen im verarbeitenden Gewerbe, 116 Stellen im Handel und Kfz-Berufen, 110 im Baugewerbe und 104 im Gesundheits- und Sozialwesen.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Traunstein

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT