Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Arcandor-Insolvenz ohne Auswirkungen auf Urlauber

Arcandor Urlaub
+
Auf Urlauber wirkt sich die Arcandor-Pleite nicht aus.

Oberursel - Auf Gäste von Neckermann und Thomas Cook Reisen wirkt sich die Insolvenz des Unternehmens Arcandor nicht aus.

Kein Urlauber müsse sich im Moment Sorgen machen, erklärte die Reiserechtsexpertin Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg in Potsdam am Dienstag dem dpa-Themendienst. Arcandor ist der Mehrheitsgesellschafter des Reisekonzerns Thomas Cook, der mit seinen Marken Neckermann, Thomas Cook Reisen und Bucher Last Minute der zweitgrößte Anbieter von Veranstalterreisen in Deutschland ist.

Von den am Dienstag eingereichten Arcandor-Insolvenzanträgen ist Thomas Cook nach Unternehmensangaben ausdrücklich ausgenommen. “Für uns hat sich im Vergleich zu gestern nichts geändert. Es läuft das ganz normale Tagesgeschäft“, erklärte Thomas Cook-Sprecher Mathias Brandes in Oberursel (Hessen).

Auch für den nun nicht eingetretenen Fall, dass die Insolvenz Thomas Cook ebenfalls betroffen hätte, wäre für Urlauber bereits gezahltes Geld nicht verloren gewesen: Die Veranstaltermarken sind für diesen Fall versichert und händigen ihren Gästen deshalb auch einen sogenannten Sicherungsschein aus, erläuterte Fischer-Volk.

dpa

Kommentare