Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundesagentur rechnet 2010 mit weniger Arbeitslosen

+
Ein Mann betrachtet die Arbeitsplatzangebote in der Arbeitsagentur Erfurt. Für das Jahr 2010 rechnet die Bundesagentur für Arbeit mit weniger Menschen ohne Job.

Nürnberg - Trotz gestiegener Arbeitslosenzahlen zum Jahresanfang rechnet die Bundesagentur für Arbeit (BA) für das Jahr 2010 mit deutlich weniger Menschen ohne Job als bisher angenommen.

Lesen Sie auch:

Deutlich mehr Arbeitslose zum Jahresanfang

Im Jahresdurchschnitt werden nach neuesten Prognosen zwischen 3,7 und 3,8 Millionen Männer und Frauen arbeitslos sein, sagte BA-Chef Frank-Jürgen Weise am Donnerstag in Nürnberg. Bisher war die Bundesbehörde von einer durchschnittlichen Jahresarbeitslosigkeit von 4,1 Millionen ausgegangen. Nach der positiven Entwicklung der vergangenen Monate hatte sich bereits abgezeichnet, dass diese Prognose nach unten korrigiert werden müsse.

Noch immer puffere die Kurzarbeit die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise ab, sagte Weise. Im Januar waren nach Schätzungen der BA knapp eine Million Beschäftigte in Kurzarbeit. Die Zahl der Neuanmeldungen habe zum Jahresauftakt zwischen 70 000 und 100 000 gelegen. Damit sei die Nachfrage nach diesem Instrument leicht gesunken.

dpa

Kommentare