Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Ankündigung von Strafzöllen

China fordert von USA Stopp der "wirtschaftlichen Einschüchterung"

Containerhafen in Qingdao, China
+
Containerhafen in Qingdao, China

Die USA haben Strafzölle für China angekündigt, das will sich die Regierung in Peking nicht gefallen lassen. Ein Dialog scheint dennoch weiterhin möglich.

Peking - Im Handelsstreit mit den USA hat China das Land aufgefordert, seine "wirtschaftliche Einschüchterung" zu beenden. Zugleich sagte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums am Montag in Peking, dass China bereit für Verhandlungen über die Beilegung handelspolitischer Unstimmigkeiten sei: "Unsere Tür steht jederzeit weit offen für Dialog und Beratung", sagte Hua Chunying.

China reagierte damit auf die von US-Präsident Donald Trump in der vergangenen Woche angekündigten neuen Strafzölle gegen China. Sie sollen Produkte im Wert von bis zu 60 Milliarden Dollar betreffen, darunter vor allem solche aus dem Hightech-Bereich. Das Land ist außerdem von den von Trump erlassenen Strafzöllen auf Stahl und Aluminium betroffen.

AFP

Kommentare