Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tarifstreit bei Billigflieger

Pilotengewerkschaft: Ryanair-Warnstreik «zufriedenstellend»

Stillstand: Maschinen der irischen Airline Ryanair auf dem Rollfeld. Foto: Andy Rain/Archiv
+
Stillstand: Maschinen der irischen Airline Ryanair auf dem Rollfeld. Foto: Andy Rain/Archiv

Frankfurt/Dublin (dpa) - Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hat sich zufrieden mit dem Warnstreik beim Billigflieger Ryanair kurz vor Weihnachten gezeigt.

«Die Streikbeteiligung ist absolut zufriedenstellend», sagte VC-Sprecher Markus Wahl am Freitagmorgen am Frankfurter Flughafen. Der Druck bei der irischen Airline sei groß.

Weitere Streikaufrufe werde es bis einschließlich zum zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dezember) nicht geben. Wie es dann weitergehe, hänge davon ab, ob Ryanair bereit sei, mit der Gewerkschaft auf Augenhöhe zu verhandeln. Falls das Unternehmen die Zusammensetzung der Tarifkommission weiterhin nicht akzeptiere, müsse über eine Eskalation nachgedacht werden.

Zwar seien zunächst alle Maschinen gestartet, es gebe aber deutliche Verspätungen, sagte Wahl. Ryanair habe über Nacht nicht-festangestellte und ausländische Piloten geholt und eingesetzt. «Die Piloten fehlen jetzt woanders.»

In Frankfurt am Main war von dem Warnstreik nichts zu spüren. «Frankfurt ist ein sehr neuer Standort. Viele Kollegen sind noch in der Probezeit und fürchten, dass die nicht verlängert wird», erklärte Wahl. «Ryanair übt leider Druck auf die Piloten aus.» In Frankfurt-Hahn habe etwa der Sicherheitsdienst einen streikenden Piloten aufgefordert, das Gelände zu verlassen.

IALPA

Mitteilung VC zu Warnstreik

Kommentare