VW und Porsche vor Fusion: Vertrauen ist groß

+
Vor der Fusion ist das Vertrauen groß

Stuttgart - Der Vorstandsvorsitzende von Porsche , Martin Winterkorn, sieht der Fusion zwischen dem Stuttgarter Sportwagenhersteller und Volkswagen optimistisch entgegen.

Der Vorstandsvorsitzende der Porsche Holding, Martin Winterkorn, sieht den Stuttgarter Sportwagenbauer auf einem guten Weg zur Verschmelzung mit Volkswagen. “Das Vertrauen zwischen Porsche und Volkswagen ist groß und der Teamgeist stimmt“, sagte Winterkorn am Freitag vor den Aktionären auf der Hauptversammlung in Stuttgart. “Unser klares gemeinsames Ziel ist und bleibt die Verschmelzung“, bekräftigte er.


Schon jetzt arbeiten die beiden Unternehmen etwa bei Einkauf und Entwicklung zusammen. Jährlich sparten Volkswagen und Porsche durch die Synergien zusammen etwa 700 Millionen Euro. Durch die erfolgreiche Kapitalerhöhung in Höhe von 4,9 Milliarden Euro im April habe sich die Netto-Verschuldung deutlich verbessert. Sie liege inzwischen bei unter 1,5 Milliarden Euro. Zwischenzeitlich plagte Porsche ein Schuldenberg von rund neun Milliarden Euro, der sich in der Finanzkrise durch die geplatzte Übernahme des VW-Konzerns angehäuft hatte.

Porsche 911 Carrera 4 GTS - 4x4 mit 408 PS

Porsche 911 Carrera 4 GTS
Vier mal vier für Topmodell: Porsche legt beim 911 Carrera noch zwei Modelle drauf und präsentiert Coupé und Cabriolet des 911 Carrera 4 GTS mit einem 408 PS starken Top-Triebwerk der Carrera GTS-Familie mit dem intelligenten Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM). © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS
Das 911 Carrera 4 GTS Cabriolet: Beide kombinieren das 300 kW / 408 PS starke Top-Triebwerk der Carrera GTS-Familie mit dem intelligenten Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM). © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS
Das Carrera 4 GTS Coupé sprintet in 4,6 Sekunden auf 100 km/h, das Cabriolet in 4,8 Sekunden. © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS
Der Carrera 4 GTS ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, auf Wunsch ist das Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) lieferbar. Mit PDK verkürzen sich die Beschleunigungszeiten von 0 auf 100 km/h nochmals um jeweils 0,2 Sekunden. © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS - 4x4 mit 408 PS
Die neuen Allrad-Elfer sind laut Porsche sogar wirtschaftlicher: Das Coupé verbraucht bei 11 Liter auf 100 km und das Cabriolet 11,2 Liter auf 100 km. © Porsche
Fahrstabilität, Traktion und agiles Handling verspricht der 911 Carrera 4 GTS.
Fahrstabilität, Traktion und agiles Handling verspricht der 911 Carrera 4 GTS. © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS
Der kleine, aber feine Unterschied: Optisch erkennt man das Allradmodell an Reflektorstreifen zwischen den Heckleuchten und an den schwarzen Endrohre der Sportabgasanlage. © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS
Das Cabriolet kostet 122.071 Euro. Beide Modelle sind ab Juli 2011 in Deutschland im Handel erhältlich. © Porsche
Das 911 Carrera 4 GTS Coupé wird in Deutschland inklusive länderspezifischer Ausstattung und 19 Prozent Mehrwertsteuer zum Preis von 111.956 Euro angeboten. © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS - 4x4 mit 408 PS © Porsche
Das Kraftwerk des 911 Carrera 4 GTS hat seine Wurzeln im 3,8 Liter-Sechszylinder des Carrera S. Durch eine aufwändige Überarbeitung des Ansaugtraktes wuchs die Leistung um 23 PS auf 408 PS bei 7.300/min. © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS
Porsche 911 Carrera 4 GTS - 4x4 mit 408 PS © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS - 4x4 mit 408 PS © Porsche
Porsche 911 Carrera 4 GTS - 4x4 mit 408 PS © Porsche

Die Kapitalerhöhung gilt als wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verschmelzung der beiden Unternehmen. Der Zeitpunkt für den ursprünglich für 2011 vorgesehenen Zusammenschluss ist jedoch noch offen. Im Weg stehen beispielsweise Ermittlungen der Stuttgarter Staatsanwaltschaft gegen ehemalige Porsche-Manager.

dapd

Kommentare