Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Smartphone hält Sportbranche in Schwung

Die Veranstalter der ispo erwarten rund 80.000 Besucher. Foto: Tobias Hase
+
Die Veranstalter der ispo erwarten rund 80.000 Besucher. Foto: Tobias Hase

München (dpa) - Ein Campingofen mit Aufladefunktion für Smartphones und Skier mit eingebautem Ortungschip für die Suche nach einem Sturz: Auf der Sportartikelmesse ispo können sich Sportfans seit Sonntag über Neuheiten für Freizeit und Sport informieren.

Bis Mittwoch zeigen mehr als 2600 Firmen ihr Angebot rund um Fitness und Gesundheit. Die Veranstalter erwarten rund 80 000 Besucher. Zu einer treibenden Kraft für die Sportartikelbranche hat sich das Smartphone entwickelt. Vor allem das Geschäft mit Fitness-Bändern und Sport-Apps entwickelt sich rasant.

Der Start ins Jahr stimmt die Hersteller von Sportartikeln zuversichtlich: Neuschnee in den Alpen sorgt für gute Geschäfte mit Skiern und Wintersportausrüstung, und auch der Blick in die kommenden Monate fällt dank der Fußball-Europameisterschaft und der Olympischen Spiele zuversichtlich aus. Selbst ein zweistelliges Umsatzplus weltweit in diesem Jahr sei möglich, hatte der Präsident des Weltverbandes der Sportartikelindustrie, Frank A. Dassler, vor dem Messebeginn erklärt.

Kommentare