Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einige möglicherweise sogar krebserregend

Olivenöl: Schock-Ergebnis von Stiftung Warentest

Olivenöl: Jedes zweite im Test ist mangelhaft.
+
Olivenöl: Jedes zweite im Test ist mangelhaft.

Wer sich etwas Gutes tun will, verwendet Olivenöl - von wegen. Die Stiftung Warentest ist zu einem katastrophalen Ergebnis gekommen, was das "Wunderlebensmittel" angeht. Nur eines hat bestanden. 

Schadstoffe, ranziger Geschmack oder falsche Herkunftsbezeichnung: Olivenöle der Güteklasse "nativ extra", die eigentlich als sehr gesund gelten, sind laut Stiftung Warentest meist schlechter als ihr Ruf. 13 von 26 fielen beim Test durch und bekamen die Note "mangelhaft", wie die Stiftung Warentest am Donnerstag mitteilte. Vier von ihnen waren demnach sogar hoch mit dem möglicherweise krebserregenden Mineralöl-Kohlenwasserstoff-Typ Moah belastet.

Selbst Bio-Olivenöle halten Stiftung Warentest zufolge nicht das, was sie versprechen. Vier der sechs getesteten Bio-Olivenöle bekamen die Note "Mangelhaft".

Nur ein Olivenöl erzielte die Note "Gut". Es kommt aus Spanien, kostet 40 Euro pro Liter und ist nur online oder im Feinschmeckerhandel zu kaufen. Vier weitere Olivenöle bekamen die Note "Befriedigend". Sie kosten zwischen 14,20 und 20 Euro pro Liter. Eins von ihnen ist ein Bio-Olivenöl.

afp

Kommentare