Vorsicht beim Laden

Überhitzung: Amazon ruft Power-Banks zurück

Der Online-Händler Amazon führt aktuell einen Rückruf von Powerbanks durch. Die Geräte können sich offenbar überhitzen. Wird das nicht rechtzeitig bemerkt, kann das zu einer echten Brandgefahr werden.

Seattle - Amazon hat über sein Service-Center eine Rückrufaktion für Powerbanks der Eigenmarke AmazonBasics gestartet. Käufer der betroffenen Powerbanks haben eine E-Mail erhalten. Darin wird beschrieben, dass sich die betroffenen Geräte überhitzen können. Eine Brandgefahr sei nicht ausgeschlossen. Amazon fordert seine Kunden auf, das Produkt nicht mehr zu benutzen und entsprechend zu entsorgen.

Achtung, kein Phishing - diese Mail ist echt!

Wer eine Warnmeldung erhält, könnte skeptisch werden. Das Schreiben sieht offenbar wie eine Phishing-Mail aus, ist aber eine ernst gemeinte Warnung. Wer so eine Powerbank besitzt, kann auch über einen kundenspezifischen Link sein Geld zurückfordern. Der Kaufpreis soll dann innerhalb von zehn Tagen als Aktions-Guthaben auf das Amazon Konto erstattet werden. Die Server des Amazon-Services sind jedoch seit Montagabend überlastet. Betroffene Kunden sollten deshalb solange abwarten, bis sich der erste Ansturm gelegt hat.

Diese Geräte werden zu heiß

Laut dem Hersteller sind folgende Amazon-Powerbanks betroffen:

  • AmazonBasics Powerbank Externes Akkuladegerät, tragbar, 2.000 mAh
  • AmazonBasics Powerbank Externes Akkuladegerät, tragbar, 3.000 mAh
  • AmazonBasics Powerbank Externes Akkuladegerät, tragbar, 10.000 mAh
  • AmazonBasics Powerbank Externes Akkuladegerät, tragbar, 16.100 mAh

Auch interessant

So viel verdient Amazon-Chef Jeff Bezos in der Stunde

Rubriklistenbild: © Videoredaktion

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare