Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Änderung bei der aktuellen Version

Umbau der C-Klasse mit Komponenten aus China - Hersteller rät ab

Ein Daimler-Mitarbeiter bringt den Mercedes-Stern an die Karosserie an.
+
Seit der aktuellen Modellgeneration der Mercedes C-Klasse ist der Mercedes-Stern in den Kühlergrill integriert.

Mercedes-Benz rät von einem Umbau der C-Klasse mit Komponenten aus China ab. Dabei geht es um ein Detail, das Traditionalisten beim aktuellen Modell schmerzlich vermissen.

Stuttgart - Bei der aktuellen Modellgeneration der Mercedes-Benz C-Klasse hat der Autobauer ein Detail geändert, das für viele Traditionalisten und Autofans als Aushängeschild der Marke aus Stuttgart war. Laut einem Bericht lässt sich ein Umbau aber mit Komponenten aus China ermöglichen. Der Autohersteller selbst rät allerdings dringend davon ab.
BW24* deckt auf, warum Mercedes-Fans die C-Klasse mit Komponenten aus China umbauen wollen.

Die aktuelle Version der Mercedes C-Klasse ist das letzte große Modell, bei dem der Autobauer nochmal auf den Verbrenner setzte. In Zukunft wollen die Schwaben nur noch E-Autos bauen. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare