Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Quartalsbericht

Wacker Chemie: Gewinnsprung dank Solar-Boom und Chipmangel

Der Solar-Boom und der Chipmangel spielen Wacker Chemie in die Karten. Dank hoher Nachfrage kann sich der Münchner Konzern über mehr Gewinn freuen.

München – Wacker Chemie hat im zweiten Quartal von einer guten Nachfrage und Preissteigerungen profitiert. Vor allem im Geschäft mit dem Solar- und Chipindustriegrundstoff Polysilizium legten die Verkaufspreise auch dank des starken Wachstums der Solarindustrie sowie des weltweiten Chipmangels zu. Aber auch die Nachfrage nach Klebstoffen und industriellen Beschichtungen war hoch.

Wacker Chemie mit knapp 2,2 Milliarden Euro Umsatz

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 45 Prozent auf fast 2,2 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis (Ebitda) verdoppelte sich nahezu auf knapp 626 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das ist mehr als Wacker Mitte Juni in Aussicht gestellt hatte. Unter dem Strich blieben knapp 391 Millionen Euro hängen, nach 173 Millionen vor einem Jahr. (dpa)

Rubriklistenbild: © Frank Leonhardt/dpa/Archiv

Kommentare