Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Betrugsmasche zum Weltfrauentag

Gefährlicher WhatsApp-Kettenbrief im Umlauf: Klicken Sie nicht auf diesen Link

Ein Mann steht vor dem WhatsApp-Logo und schaut auf sein Handy
+
Über WhatsApp verbreitet sich der Kettenbrief über kostenlose Adidas-Schuhe
  • Alessandro Alviani
    VonAlessandro Alviani
    schließen

Angeblich verschenkt Adidas zum Weltfrauentag eine Million Paar Sportschuhe. Was zunächst als tolle Marketing-Aktion klingt, ist ein gefährlicher WhatsApp-Kettenbrief.

München - Die schlechte Nachricht zuerst: Nein, Adidas hat leider kein Geschenk für Sie zum Weltfrauentag. Wenn Sie also in diesen Tagen von Ihren Freunden eine WhatsApp*-Meldung über kostenlose Schuhe des Sportartikelherstellers erhalten haben, sollten Sie sie am besten ruhig ignorieren. Es handelt sich nämlich um einen gefährlichen Kettenbrief, wie das Portal „verbraucherschutz.com“ warnt.

WhatsApp-Kettenbrief – So funktioniert die Betrugsmasche

Angeblich sollen pünktlich zum 8. März eine Million Paar Sportschuhe verschenkt werden. Zu früh sollte man sich allerdings nicht freuen. Adidas hat nämlich mit der Aktion nichts zu tun. Wenn Sie auf den Link in der WhatsApp*-Nachricht klicken, gelangen Sie auf eine Fake-Webseite, die täuschend echt aussieht. Hier sollen Sie einige Fragen beantworten. Im nächsten Schritt werden Sie aufgefordert, die Nachricht an mindestens 20 Kontakte oder fünf Gruppen weiterzuleiten. Dadurch erhöhen Sie nicht Ihre Chancen auf schicke Schuhen, sondern verbreiten die Betrugsmasche weiter – mit unklaren Folgen.

WhatsApp-Verlosung – Wie Sie sich schützen können

Sie sollen nämlich Ihre Daten in ein Formular eintragen – allerdings nicht Ihre Schuhgröße oder die Adresse für die Sendung, was bei einer Schuhe-Verlosung eher naheliegend wäre. In manchen Fällen sollte eine App heruntergeladen und 30 Sekunden lang getestet werden. Dadurch wird wohl eine Schadsoftware installiert, die zum Beispiel Passwörter oder weitere persönliche Daten ausspäht.

Falls Sie die betrügerische WhatsApp-Nachricht erhalten haben, sollten Sie weder auf den Link klicken, noch den Kettenbrief weiterleiten. Sollten Sie bereits auf den Link geklickt haben, laden Sie auf keinen Fall die App herunter.

Video: Nach langem Warten - WhatsApp führt Video-Calls auf Desktop ein

Für das Jahr 2021 haben die Entwickler von WhatsApp zahlreiche Neuerungen geplant. Jetzt kommt eine Funktion, auf die viele Nutzer wohl schon gewartet haben. Doch sie betrifft nicht die mobile App. Denn auch zu Hause am PC wird der Messenger regelmäßig von Menschen verwendet. Nutzer der Desktop-Variante von WhatsApp können sich freuen, jetzt sind auch hier Videocalls und Anrufe möglich.

Immer wieder verbreiten sich Falschmeldungen über WhatsApp*. Zuletzt ging es vermehrt um Fake News zum Coronavirus*. (aa)*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare