Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwieriger Standort

Bodengutachten für Hausbau am Hang notwendig

Häuser in Hanglage sind meist sehr attraktiv, da der Keller auch mit großen Fenstern ausgestattet werden kann. Aber der Boden muss dafür taugen. Foto: Hilke Segbers/dpa-tmn
+
Häuser in Hanglage sind meist sehr attraktiv, da der Keller auch mit großen Fenstern ausgestattet werden kann. Aber der Boden muss dafür taugen. Foto: Hilke Segbers/dpa-tmn

Ein Haus am Hang ist sehr reizvoll. Von dort aus bietet sich ein sehr schöner Blick. Doch bevor die Bauplanung beginnt, sollte der besondere Standort überprüft werden.

Bad Honnef (dpa/tmn) - Wer ein Haus am Hang bauen möchte, sollte ein geologisches Bodengutachten erstellen lassen. Die Gütegemeinschaft Fertigkeller rät sogar unbedingt dazu.

Es muss sichergestellt werden, dass der schwierige Standort keine Probleme bereite. Ein Gutachten gibt Aufschluss über die Bodenbeschaffenheit und liefert Hinweise zu möglichen Gründungsmaßnahmen wie das Setzen von Stützwänden.

In extremen Lagen kann sogar eine Absicherung des Hangs notwendig werden. Dann sei es ratsam, frühzeitig die Wirtschaftlichkeit der Maßnahmen mit dem für den Keller zuständigen Unternehmen abzuklären, erklärt die Gütegemeinschaft.

Kommentare