Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für eine bessere Ernte

Einige Früchte von Tafeltraube entfernen

Um eine gute Ernte zu erhalten, muss man einige Tafeltrauben aufgeben. Dann werden die verbleibenden Beeren an den Ruten besser. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
+
Um eine gute Ernte zu erhalten, muss man einige Tafeltrauben aufgeben. Dann werden die verbleibenden Beeren an den Ruten besser. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bei der Ernte gilt oft das Motto: je mehr, umso besser. Doch bei Tafeltrauben leidet schnell die Qualität, wenn sie zu viele Früchte tragen. Experten raten daher, die Ruten zu beschneiden.

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Tafeltrauben bilden zu viele Trauben aus - manche zwei bis drei pro Rute. Das ist laut der Gartenakademie Rheinland-Pfalz nicht gut für die Ernte.

Der Überfluss mindert die Qualität der Beeren. Die Experten raten daher, nur eine oder ausnahmsweise zwei Trauben pro Rute stehen zu lassen. Außerdem sollte man um diese zwei, drei Blätter entfernen, damit an die Beeren ausreichend Sonnenschein gelangt.

Da die Pflanze derzeit noch Ruten gedeihen lässt, kann man die Spitzen der bereits gewachsenen Ruten 30 bis 40 Zentimeter über den Trauben einkürzen. Damit steckt die Tafeltraube ihre Energie in die Beeren und nicht mehr in die Produktion weiterer Masse. Zu kurze oder zu dicht stehende Triebe sollte man ganz entfernen.