Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Obstbäume

Feiner Wassernebel schützt Blüten vor Frost

Im Frühjahr stehen viele Obstbäume in voller Blüte. Doch noch kann starker Frost die spätere Ernte verderben. Wie die Obstbauern können auch Hobbygärtner ihre Bäume mit Wassernebel schützen.
+
Im Frühjahr stehen viele Obstbäume in voller Blüte. Doch noch kann starker Frost die spätere Ernte verderben. Wie die Obstbauern können auch Hobbygärtner ihre Bäume mit Wassernebel schützen.

Spätfröste im Frühling lassen die Blüten von Obstbäumen erfrieren. In der Folge tragen die Bäume später nur wenig Früchte. Hobbygärtner können sie aber schützen mit einem Trick der Profis.

Lüneburg - Obstbauern besprühen die Bäume mit einem feinen Nebel Wasser. Der Nebel umhüllt die Blüten, beim Gefrieren entsteht dann sogenannte Kristallisationswärme, die die Blüten vor Frostschäden schützt. Darauf weist der Bauernverband Landvolk Niedersachsen hin.

Derzeit blühen vielerorts die Kirschen, bereits zuvor zeigten Zwetschgen und Pflaumen ihre Blüten. Äpfel schließen sich in der Regel Ende April an. Den Angaben zufolge blühen die Bäume bis zu zehn Tage lang - abhängig von der Witterung, die auch den Beginn der Blüte jedes Jahr um einige Zeit verschieben kann. Natürlich ist auch der Standort entscheidend.

dpa

Kommentare