Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Patagonisches Eisenkraut großflächig pflanzen

Gemeinsam stark: Mehrere Eisenkraut-Pflanzen geben zusammen ein schönes Bild ab - und sie liefern Insekten zum Ende des Jahres nochmal Nahrung. Foto: Wikimedia/frank wouters (Lizenz: CC BY 2.0)

Berlin (dpa/tmn) - Wenn die Zeit der Sommerblumen vorüber ist, hat das Patagonische Eisenkraut seinen großen Auftritt. Bis in den Oktober hinein schweben die violetten Blütenbällchen über dem grünen Kraut.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) empfiehlt, das Patagonische Eisenkraut (Verbena bonariensis) großflächig zu pflanzen, da die Einzelpflanzen eher unscheinbar sind.

Das Kraut fühlt sich eigentlich überall wohl, wo es sonnig und eher trocken ist. Es ist ansonsten sehr anspruchslos in der Pflege. Zwar sind die Pflanzen nur einjährig, sterben also nach einer Saison, aber sie säen sich in der Regel kräftig von selbst aus. So bleiben sie jahrelang im Garten erhalten.

Übrigens: Das Eisenkraut ist nicht nur schön, sondern bietet auch viel Nahrung für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Wer den Insekten gerade spät im Jahr etwas Gutes tun möchte, ist damit bestens beraten.

Kommentare