Am Südfenster

Zehn Zimmerpflanzen für sonnige Standorte

Ein Opuntia Ficus Indica oder Feigenkaktus ohne Blüte.
1 von 10
Kakteen, insbesondere der Feigenkaktus, vertragen viel Sonnenlicht.
Kleine Greisenhaupt-Kakteen nebeneinander.
2 von 10
Cephalocereus senilis trägt aufgrund seiner weißen, feinen Haare auch den Beinamen „Old man‘s cactus“ oder „Greisenhaupt“.
Ein Christusdorn mit rosafarbener Blüte.
3 von 10
Als Wolfsmilchgewächs gedeiht der Christusdorn auch in der direkten Sonne.
Eine von der Sonne durchleuchtete orangefarbene Strelitzie.
4 von 10
Die Strelitzie kennt man in Deutschland vorwiegend als Schnittblume.
Eine pink blühende Schönmalve.
5 von 10
Schönmalven mögen sonnige Standorte, zu viel Sonneneinstrahlung um die Mittagszeit kann aber zum Problem werden.
Eine pink-weiß blühende Wüstenrose.
6 von 10
Die Wüstenrose beeindruckt im Sommer mit ihrer leuchtenden Blüte.
Nahaufnahme einer Aloe Vera-Pflanze.
7 von 10
Aloe Vera gehört zu den Sukkulenten und mag es so hell, wie möglich, selbst im Winter.
Goldkugelkaktus oder Schwiegermuttersitz in freier Natur.
8 von 10
Die dichten Haare auf dem Schwiegermuttersitz sorgen dafür, dass der Kaktus keinen Sonnenbrand bekommt.

Wer Pflanzen für ein Südfenster sucht, der sollte nicht unbedingt einen Drachenbaum wählen. Es gibt aber andere sonnenliebende Zimmerpflanzen.

Wohnungen, die nach Süden blicken, sind beliebt, denn sie sind besonders hell. Jedoch kann an einem Südfenster noch lange nicht jede Pflanze stehen.

Dabei sollte man unterscheiden zwischen einem hellen Standort und direkter Sonneneinstrahlung. Gewächse für letzteren Standort müssen robuster sein, denn sie müssen im Sommer mehrere Stunden warme Sonnenstrahlen vertragen, ohne dass die Blätter verbrennen. Bei folgenden Pflanzen ist dies nicht nur der Fall; sie benötigen die Sonne sogar auch zum Gedeihen.

Rubriklistenbild: © Stock&People/Imago

Kommentare