Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schöner wohnen im Altbau

+

Das Ambiente eines Altbaus kann man nicht nachbauen. Deshalb nehmen viele eine umfangreiche Renovierung in kauf, wenn man ein Objekt sein eigen nennen kann, das schon viele Jahre auf dem Buckel hat.

Nicht jeder, der von einem eigenen Haus träumt, möchte selbst bauen. Immer mehr Deutsche suchen eine ältere Immobilie, die den Charme vergangener Zeiten ausstrahlt und ein Stück Stein gewordene "Geschichte" darstellt. Ist nach langer Suche das passende Objekt gefunden, steht vor dem Einzug in der Regel erst einmal eine gründliche Renovierung an. Dass kleinere Verschönerungsarbeiten im Hausinneren selbst in die Hand genommen werden, ist Ehrensache - und dank moderner Baustoff-Produkte auch für Gelegenheitsheimwerker mit Spaß und Erfolg verbunden.

Guter Grund für festen Halt

Eine Universalgrundierung zum Beispiel kommt überall dort zum Einsatz, wo gute Verbindungen gefragt sind, etwa zwischen der rohen Wand und dem Putz oder zwischen Putz und Tapete. Sie verringert die Saugfähigkeit des Untergrunds und sorgt so für optimalen Halt. Loser und bröckeliger Putz unter alten Tapeten ist in Altbauten keine Seltenheit. Hier ist der Haftputzgips der richtige Helfer. Nach Entfernung der losen Schichten und dem Auftragen der Universalgrundierung wird er mit dem Aufziehbrett aufgezogen und geglättet, danach wird er mit angenässter Filzscheibe oder einer rostfreien Glättkelle weiter bearbeitet. Wo nur kleinere Putzausbrüche oder Schäden an Wänden und Decken zu beseitigen sind, helfen Flächenspachtel. Sahnig-steif angerührt lassen sich mit ihm selbst große Flächen mühelos bearbeiten. Der Flächenspachtel eignet sich auch, um Gipsplatten oder - besonders dekorativ im Altbau - Stuckprofile zu verkleben.

Perfektion mit System

Zum Verschließen minimaler Schäden und Unebenheiten kommt ein gebrauchsfertiger Flächenglätter zum Einsatz. Er lässt sich, ganz ohne Ansatzkante, bis auf null Millimeter ausziehen. Dübellöcher und andere kleine Schäden verschließt im Handumdrehen eine gebrauchsfertige Reparaturspachtelmasse aus der Tube. Dank innovativer Mikroperlentechnologie ist sie besonders standfest, läuft nicht aus und schwindet nicht.

Informationen: www.knauf-bauprodukte.de (djd/pt)

Kommentare