Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mieter müssen Einbau von Isolierglasfenstern dulden

Berlin - Mieter müssen Modernisierungen ihrer Wohnungen dulden. So können sie sich etwa nicht dagegen wehren, dass ihr Vermieter Isolierglasfenster einbaut und den Gasherd gegen einen modernen Ceran-Herd austauscht.

Das berichtet die Zeitschrift “Das Grundeigentum“ des Eigentümerverbandes Haus & Grund unter Berufung auf ein Urteil des Landgerichts Berlin. Auch eine Verstärkung von Elektrosteigleitungen müssten Mieter hinnehmen (Az.: 65 S 318/09).

Im verhandelten Fall hatte sich ein Mieter vor dem Amtsgericht zunächst erfolgreich gegen die Maßnahmen gewehrt. Das Landgericht wies die Klage aber ab. So hätten etwa die neuen Fenster auch Vorteile für den Mieter, so die Richter. Der bessere Wärmedämmwert führe zu Energieeinsparungen und damit zu geringeren Kosten.

Auch der Austausch des Gas-Herdes gegen einen Ceran-Herd müsse hingenommen werden, weil der Vermieter so künftig auf eine Energieart verzichten könne und damit auch Betriebskosten spare. Auch gegen die Verstärkung der Elektrosteigleitung könne der Mieter sich nicht wehren, denn diese Maßnahme ermögliche es ihm, zeitgleich mehrere Geräte mit höherem Energieverbrauch anzuschließen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare